Blaubeeren pflücken: Eine für den Eimer – eine für mich

Seit meiner frühen Kindheit hieß es jedes Jahr im Sommer: Blaubeeren pflücken! Während meine Geschwister und ich mit Ach und Krach einen kleinen Eimer voll bekamen, bevor unsere Arme zu lang wurden, glänzte mein Vater mit dem „Gürtel-Trick“: Zwei Eimer wurden am Henkel hinter den Gürtel geklemmt, sodass er beide Hände frei hatte, um das blaue Gold zu pflücken. Zurück zu Hause wurden sie gewaschen und dann frisch gegessen bzw. eingefroren. Somit waren die leckeren Blaubeer-Pfannenkuchen, die es jeden Samstag gab, schon mal safe!

Mittlerweile bin ich so „alt“, dass ich mit meinen Freundinnen Blaubeeren pflücken gehe. Der  Ort dazu ist aber geblieben: Der Heidehof Wittenmoor in Bargenstedt (Dellbrück) hat nämlich riesige Blaubeer-Plantagen inmitten von Wald- und Hochmoorflächen. Ausgestattet mit Dosen und Eimern fahre ich mit meinen Freundinnen also los. Dort angekommen tauschen wir unsere Schalen und Eimer gegen die einheitlichen kleinen Eimer vom Heidehof und bekommen eine Feldnummer genannt. Also stapfen wir los und suchen unser Feld. Unterwegs werden natürlich auch schon mal die Blaubeersträucher der anderen Felder auf Herz und Nieren getestet – schmecken die Blaubeeren schon?

Der Heidehof Wittenmoor in Bargenstedt - Blaubeeren pflücken  Selbstpflücker + Verkauf von Blaubeeren beim Heidehof Wittenmoor

Als wir endlich bei „unserem“ Feld ankommen, müssen wir kurz klären, wessen Papa nun den Gürtel-Trick erfunden hat, aber werden uns schnell einig, dass es so oder so eine praktische Erfindung ist.

Blaubeeren pflücken mit Freunden auf dem Heidehof Wittenmoor in Bargenstedt

Und dann geht es los… eine für den Eimer – eine für mich. „Das Abendbrot kann ich mir heute sparen“, sage ich leichtfertig.

Blaubeeren vom Heidehof Wittenmoor: Eine Blaubeere in den Eimer, eine für mich

Als nach fast zwei Stunden beide Eimer gefüllt sind, machen wir uns auf den Rückweg zur Eimer-Ausgabe-Station. Die € 2,95 pro Kilo sind ein super Preis und da in unserem Portemonnaie noch was übrig geblieben ist und die frischen Waffeln einfach zu gut riechen,  muss ich meine leichtfertige Aussage wieder zurück nehmen ☺️

Blaubeeren vom Heidehof Wittenmoor: Eimer mit Blaubeeren

Was natürlich auch noch mitkommen muss, ist die vom Heidehof Wittenmoor eigens hergestellte Blaubeer-Konfitüre! Die habe ich nämlich schon länger im Auge, um sie in die Hofladenliebe-Geschenk-Kisten zu integrieren. Ganz nach dem Motto „Probieren geht über Studieren“ wird zu Hause gleich eine Brötchen-Hälfte mit der Blaubeer-Konfitüre geschmiert… ich muss ja schließlich wissen, was ich meinen Kunden anbiete! Die großen Blaubeer-Stücke in der Konfitüre überzeugen mich sofort. Geschmack und Konsistenz sind top! ??

Tja und so sind aus „keinem“ Abendbrot dann doch noch eine Waffel + ein Brötchen mit Blaubeermarmelade geworden. Ich rede mir aber ein, dass Blaubeeren ja sehr gesund sind, also halb so wild!

Blaubeerkonfitüre vom Heidehof WittenmoorUnd das sind sie übrigens in der Tat! Auf 100g haben sie gerade mal 42 kcal, 30mg Vitamin C, 13mg Kalzium, 73mg Kalium 0,7mg Eisen und 2mg Magnesium (Quelle: fddb.info). Neben den ganzen wertvollen Mineralien und Vitaminen enthalten die Blaubeeren auch ordentlich Antioxidantien, die helfen freie Radikale abzufangen. So wird nachweislich das Immunsystem gestärkt ?.

Ich freue mich schon aufs Blaubeeren pflücken im nächsten Jahr! Bis dahin werden die Vorräte im Eisfach aufgebraucht und die Blaubeer-Konfitüre aufs Sonntags-Brötchen geschmiert ? Lecker!

Brötchen mit Blaubeerkonfitüre vom Heidehof Wittenmoor

? Eure Annika

Schlagwörter: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.