Feinkäserei Sarzbüttel – alles Käse oder was?

Und zwar sowas von! Denn der Name ist Programm: In der Feinkäserei Sarzbüttel werden an 5 bis 6 Tagen pro Woche an die 3 bis 4,5 Tonnen Käse pro Tag produziert.

3 bis 4,5 Tonnen ?. Pro Tag.

Wahnsinn!

Selbstverständlich dabei: unser beliebter Sarzbüttler Schlemmerkäse. Aber auch andere Käsesorten wie der Gewölbe-, der Nordsee- oder Bärlauchkäse. Marienburger, Deichländer, Käse mit Bockshornklee oder Paprika … man sieht: eine ziemlich große Produktpalette.

Über die Feinkäserei Sarzbüttel

Bereits 1888 wurde die Feinkäserei als Genossenschaft gegründet. Mittlerweile ist sie die einzige Meierei in Dithmarschen und ihr gehören 29 Landwirte aus dem schönsten Kreis Norddeutschlands an ?. Jeden Morgen holt der Milchsammelwagenfahrer 60.000 Liter Milch von ihnen ab und bringt diese in die Käserei. Seine Arbeit beginnt um 3 Uhr – dann wenn der Maschinenführer schon seit einer Stunde die Produktion in der Meierei vorbereitet. Ab 4 Uhr morgens kommen dann die weiteren Mitarbeiter dazu, um fleißig „zu käsen“ … die insgesamt 40 Mitarbeiter sind also – gezwungenermaßen – echte Frühaufsteher!

Aber nicht die gesamte Milch, die angeliefert wird, wird auch zu Käse verarbeitet. Ca. 15.000 bis 30.000 Liter werden an weitere Meiereien verkauft.

Seit November 2016 hat die Feinkäserei das Zertifikat „Genfreie Milch“, was bedeutet, dass keiner der angehörigen Landwirte genverändertes Futter an seine Kühe verfüttert. Hintergrund der Erlangung des Zertifikats ist der Verkauf der überschüssigen Milch an die weiteren Meiereien.

Der Herstellungsprozess vom Käse aus Dithmarschen

Als Laie habe ich natürlich überhaupt keine Vorstellung davon, wie Käse eigentlich genau hergestellt wird. Aus Milch soll schließlich etwas festes, gelbes und mehr oder weniger gut riechendes Lebensmittel werden. Dank der ausführlichen Erklärung von Mareike Stüwe kann ich Euch das aber nun erzählen ?

1. Phase: Vorbereitung der Kesselmilch

Zuerst muss die angelieferte Milch vorbereitet werden. Dafür wird sie durch Kurzzeiterhitzung pasteurisiert, damit alle pathogenen Keime absterben. Außerdem kommt sie in den „Separator“, der mit 3.500 Umdrehungen pro Minute den Fettanteil von dem Magermilchanteil abtrennt. Warum macht man das? Nun, jeder Käse hat ja einen anderen Fett-Anteil. Der Schlemmerkäse hat 60% Fett in Trockenmasse (i.Tr.), der Küstentilsiter aber nur 45%. Durch die Phasentrennung von Fett und Magermilch kann  gesteuert werden, wie viel Fett-Anteil über bleiben soll, um den gewünschten Käse herzustellen. Für den Schlemmerkäse benötigt man ca. 5 % Fett in der Kesselmilch.

Zusätzlich kommt die Kesselmilch noch in die Entkeimungszentrifuge, die anaerobe Sporen herausschleudert, damit diese den Käse später nicht aufblähen. Dank dieser Maschine kann die Käserei auf den Zusatz von Konservierungsstoffe verzichten, die damals gegen das Aufblähen eingesetzt wurden.

2. Phase: Vorbereitung auf den Käsungsprozess

Nun kommt die Milch in den Bereich „Käserei“: Dort stehen zwei 6.000 Liter Wannen und ein 13.000 Liter „Fertiger“ (eine geschlossene Wanne). In die vorbereitete Milch werden Milchsäurebakterienkulturen gegeben und die ca. einstündige Inkubationszeit beginnt, um den Käse auf den Käsungsprozess vorzubereiten. Außerdem wird das Enzym „Lab“, hinzugefügt, das die Gerinnung der Milch bewirkt. Jetzt muss die Flüssigkeit ca. 30 Minuten ganz ruhig stehen, damit sich die sogenannte „Gallerte“ bilden kann. Das sieht dann aus wie weißer Wackelpudding. Mit dem „Messertest“ (ein Schnitt in die Gallerte) wird dann beurteilt, ob der Käsungsprozess gestartet werden kann oder noch etwas gewartet werden muss.

3. Phase: Der Käsungsprozess

Jetzt wird mit einer Harfe der „Wackelpudding“ durchkämmt, sodass kleine „Bruchkörner“ (Krümel) entstehen. Je nachdem welche Käsesorte hergestellt wird, variiert die Größe der Bruchkörner. Für den Schlemmerkäse, einem Schnittkäse, werden gerstenkorngroße Bruchkörner benötigt. Mit viel Fingerspitzengefühl muss der Käserei-Meister den richtigen Zeitpunkt finden, an dem das Bruchkorn aus der Wanne heraus kann. Dazu nimmt er eine Hand voll Bruchkörner und testet die ideale Festigkeit. Das ist anders als in der Industrie. Dort werden Timer gestellt, die angeben, wann welcher Schritt passiert. In der Feinkäserei Sarzbüttel gibt es so gut wie keine Automatisierungen oder Standardisierungen, sodass jede Käseproduktion individuell abgestimmt werden kann.

Wenn die richtige Festigkeit festgestellt wurde, wird die Bruchkorn-Masse aus der Wanne auf das Molkeband gepumpt. Molke ist ein Nebenprodukt der Käseproduktion und tritt aus, sobald die Gallerte geschnitten wird. Für die Herstellung vom Schlemmerkäse wird das Bruchkorn von der Molke getrennt, wobei die Molke dann zur Schweinemast verwendet werden kann. Das Bruchkorn läuft über das Molkeband, die Molke fließt ab und das Bruchkorn fällt locker flockig in die Formen. Dadurch entstehen übrigens die Luftlöcher im Schlemmerkäse! ?

Nach etwa 15 Minuten werden die Formen gewendet (s. Video), wodurch sich der Käse durch das Eigengewicht in die richtige Form presst. Insgesamt wird der Käse 6 Mal gewendet, wobei die Zeitintervalle immer länger werden.

4. Phase: Die Käsepflege

Bis zum nächsten Morgen bleibt der Käse in der Käserei stehen, bevor er dann in den Keller kommt, um ein schönes Salzbad zu nehmen. In dem Bad mit einer gesättigen Salzlösung von 20% bleibt der Käse je nach Größe 6 Stunden (Schlemmerkäse) bis 2 Tage (großen „Brote“). Durch Diffusion tritt Molke aus und Salz ein, sodass letztendlich ein 1,5 %-iger Salzgehalt im Endprodukt übrig bleibt. Warum überhaupt ein Salzbad? Einmal für den Geschmack, aber auch zur Konservierung und um die Naturreifung einzuleiten.

Das Salzbad für den Käse aus Sarzbüttel

Nun bleibt der Käse ca. 4 Wochen im Gewölbekeller, in dem 15-16°C und eine Luftfeuchte von 95% herrschen, liegen. In der Zeit wird er immer wieder mit einer Rotschmierekultur behandelt. Außerdem muss er gewendet werden, damit er sich nicht platt liegt und seine Form behält. Das ist natürlich alles Handarbeit! ??

 

5. Phase: Verpackung

Nach den 4 Wochen Reifezeit wird der Käse mit einem Aufzug hochgefahren und dann händisch verpackt. Der Schlemmerkäse bekommt seine Wachsschicht und wird dann in Folie und Kartons verpackt. In der Versandhalle wird er dann so lange gelagert, bis er ausgeliefert oder abgeholt wird.

95% der Ware wird über Gut von Holstein, vermarktet. Dieser Vermarktungsgesellschaft haben sich 7 Meiereien angeschlossen. Nur 5% des produzierten Käses landet dann tatsächlich in den hiesigen Supermärkten, Hofläden und bei Hofladenliebe!

Plakat Gut von Holstein

 

Ein ganz großes Dankeschön geht an Mareike Stüwe! Sie hat mir die Käseherstellung super erklärt und es hat einfach Spaß gemacht, ihren begeisterten Erzählungen zuzuhören! Mareike ist gelernte Milchtechnologin und studierte Ingenieurin für MIlchwirtschaftliche Lebensmitteltechnologie. Sie hat es also von der Pike auf gelernt, wie man Käse herstellt. Das Funkeln in ihren Augen bei der Führung durch die Käserei hat eindeutig bewiesen, wie fasziniert sie von der Käseproduktion ist und das sie stolz auf die eigenen Produkte ist. Das zu sehen war wirklich toll!

Mareike Stüwe von der Feinkäserei Sarzbüttel

Weitere Infos zur Käserei:

Logo Feinkäserei Sarzbüttel

Feinkäserei Sarzbüttel
Hauptstraße 43
25785 Sarzbüttel

Tel. 04806  – 328
Website: www.kaeserei-sarzbuettel.de

Öffnungszeiten Ladengeschäft
Montag – Freitag: 8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr
Samstag: 8.00 – 12.00 Uhr

☝?Tipp: Hier gibt es den Schlemmerkäse übrigens deutlich günstiger, als in manchen Supermärkten ? und bei der Auswahl lohnt sich ein Besuch wirklich!

Schlagwörter: , , ,

Neu im Shop: Grußkarten

Nachdem mich im letzten Jahr ein sehr netter, aber etwas verwirrter Herr anrief, wurde mir erst klar: Du musst Deinen Kunden Grußkarten anbieten.

Die Story

Denn der Herr bekam ein schönes Paket von Hofladenliebe, für das er sich auch herzlich bedankte und worüber er sich wirklich sehr freute. Denn als Exil-Dithmarscher hatte er lange keinen Schlemmerkäse gegessen, kein Dithmarscher Bier getrunken und keine Kohlrouladen probiert. Dennoch war es ihm Unbehagen, dass er laut Absender ein Paket von einer Annika Beckmann, dem Bild im Flyer nach eine jüngere Frau, bekam, die er – und vor allem seine Frau – gar nicht kannten. Vielleicht wurde das Paket auch von jemand anderem verschickt, bloß von wem??

Grußkarten von Hofladenliebe

Das Rätsel konnten wir glücklicherweise schnell auflösen und ich ging mit einem echten „Learning“ in den Tag: Du musst eine Möglichkeit bieten, damit Deine Kunden „sich erkenntlich“ machen können! Da in der Weihnachtszeit natürlich kaum Zeit war, eigene Grußkarten zu entwerfen, mussten kleine Zettelchen ausreichen. Diese legten wir von da an den Kisten bei, die per Post direkt an den oder die „Glücklichen“ gehen sollten.

Doch damit wollte ich mich nicht begnügen, sodass ich Euch nun unseren neuen „Gruß ut Dithmarschen“ präsentieren darf ?

"Grußkarten Moin" von Hofladenliebe

Beschriftet wird sie natürlich individuell. Wenn Du die Grußkarte für nur 1 Euro mit in den Warenkorb legst, kannst Du im „Kassen“-Bereich unter der Angabe Deiner Adresse in das Feld „Anmerkung zur Bestellung“ den oder die Namen eintragen, die auf der Grußkarte erwähnt werden sollen. Falls Du nichts einträgst, schreiben wir Deinen Namen wie Du ihn in der Rechnungsanschrift genannt hast, auf die Karte ? Ganz einfach also!

Grußkarte | Een Moin ut Dithmarschen | Hofladenliebe - Präsentkisten mit Dithmarscher Spezialitäten

Ideen für weitere Karten

Zu Weihnachten werde ich sicher noch eine neue Grußkarte entwerfen, ansonsten war ich lange auf der Suche nach DEM Dithmarscher-Fotomotiv. Das ist aber gar nicht so einfach gewesen. Hast Du noch eine Idee oder kennst Du jemanden, der tolle Landschaftsfotografien aus Dithmarschen hat? Schreib mir! ??

Weihnachtlicher Präsentkorb: De Wiehnachts-Kist is da!

Es war wirklich aufregend, als ich vor 8 Wochen mit dem Online-Shop von Hofladenliebe gestartet habe! In dem Blog-Bericht dazu habe ich bereits angedeutet, dass es nicht bei den 3 Kisten bleiben wird… ? Nun steht Weihnachten schon wieder vor der Tür und wie soll es auch anders sein: Ein weihnachtlicher Präsentkorb muss her. Aber ein ganz besonderer! Nämlich einen, der richtig schick ist und vor allem viele Spezialitäten aus unserer Heimat Dithmarschen enthält!

Also ist heute wieder mal ein ganz aufregender Tag für mich, denn ich möchte Dir heute unsere neue „Wiehnachts-Kist“ vorstellen! Ich bin schon ganz gespannt auf Dein Feedback dazu 🙂 Schreib mir gern in die Kommentare!

Uns Wiehnachts-Kist ??

Für die neue Präsentkiste habe ich mir also ein paar weihnachtliche Produkte aus dem bestehenden Sortiment herausgepickt, mich aber gleichzeitig auch um neue Produkte umgeschaut. Durch einen kleinen Aufruf auf meinem Facebook und Instagram-Account bekam ich einige Tipps, die ich dann auch glatt verwendet habe 🙂 Vielen Dank schon mal für Eure Mithilfe ❤️

Weihnachtlicher Präsentkorb: Das ist alles drin

  • Eine Kohlroulade von der Fleischerei Nils Ole Colmorgen aus Meldorf
  • Eine Dose Rotkohl aus Meldorf’s Kohlfabrik
  • Eine Bauernmettwurst von der Landschlachterei Vogt
  • Eine Packung Schmoltnöt von Kalle-Bäcker
  • Eine Tafel Schokolade „Winterfreude“ von Wagner Pralinen
  • Eine Packung „Knusperhäuschen“-Tee vom Tee-Speicher Meldorf
  • Eine Flasche Beeren-Likör vom Kerzenhof Café aus Schafstedt
  • Und natürlich (auf Wunsch) die rustikale Holzkiste

In der Holzkiste kostet die Präsentkiste € 42,00 und im weißen Karton € 32,00.

Weihnachtlicher Präsentkorb mit Dithmarscher Spezialitäten von Hofladenliebe

Ich finde, dass die Kohlroulade und der Rotkohl super zusammen passen. Wenn sie mit Kartoffeln ergänzt werden, hast Du ein Gericht, das zur Weihnachtszeit passt. Die Bauernmettwurst aus Elpersbüttel ist ein Dauerrenner, denn Marco Vogt schlachtet noch selbst und das schmeckt man!

Etwas süßer gehts bei den Schmoltnöt und der Schokolade „Winterfreude“ zu. Schmoltnöt ist plattdeutsch für Schmalznüsse und diese werden tatsächlich auch erst ab Oktober hergestellt, da sie ein weihnachtliches Gebäck sind. In der Tafel „Winterfreude“ von Wagner Pralinen stecken einige winterliche Gewürze drin, die aus der Vollmilchschokolade ein ganz besonderes Produkt machen.

Den „Knusperhäuschen“-Tee habe ich unter vielen anderen Tees ausgesucht. Immer wieder hielt ich eine Dose Tee unter meine Nase und beim Knusperhäuschen hat es dann einfach „Klick“ gemacht, wie Kerstin Jacobs vom Tee-Speicher Meldorf so schön sagt. Seit ich ihn bei uns im Lager habe, ist es eine Freude in den Raum zu gehen. Es riecht so herrlich nach Weihnachten!

Bei meinem Besuch im Kerzenhof Café in Schafstedt, habe ich mich für die selbst hergestellten Beeren-Liköre entschieden. Anna Krochmann und ihre Mutter Dorte Bork stellen neben den tollen Torten, Kuchen und Cup Cakes nämlich auch Liköre und Marmeladen her. Für Hofladenliebe machen sie vier verschiedene Sorten, die abwechselnd in unseren weihnachtlichen Präsentkorb kommen. Das sind dann der Kirsch-, der Johannisbeer-, der Brombeer- oder der Himbeer-Likör! Sehr lecker ??

Produkt-Shooting für die Wiehnachts-Kiste

Als kleiner Kreativling wollte ich die Wiehnachts-Kiste auch gebührend fotografieren. Dazu habe ich ersteinmal so rechtzeitig wie noch nie in meinem jungen Leben die Weihnachtsdeko vom Dachboden gekramt 😀 Da meine „Foto-Schwester“ dieses mal leider keine Zeit hatte, durfte ich ihre Kamera ausleihen und an meinen „Foto-Künsten“ arbeiten (die sind definitv noch verbesserungsfähig!). Im Garten meiner Mutter Kathrin Kock habe ich dann die Holzbank, die sie extra noch hat draußen stehen lassen, als Basis genommen. Darauf drapierte ich das wunderschöne Schafsfell von der Schäferei Bährs und platzierte auf einigen Tannenzweigen die Kiste ☺️ Zu guter letzt noch ein paar Tonnen Deko und fertig war die Foto-Kulisse. Hier ein paar Impressionen:

 

Die Wiehnachts-Kiste bestellen

Dir gefällt unser weihnachtlicher Präsentkorb und Du brauchst sowieso noch ein Geschenk? Hier geht es zum Shop-Bereich mit der Kiste. Einfach eine Verpackung auswählen (Holzkiste oder weißer Karton) und die Kiste bequem zu Dir oder Deinen Lieben nach Hause schicken lassen. Wenn Du eh aus der Nähe von Bargenstedt bist, kannst Du die Kiste nach Rücksprache auch abholen. Dazu wählst Du im Warenkorb einfach den Punkt „Abholung (kostenlos)“ an. Die Bezahlung geht per Überweisung oder Paypal.

Wiehnachts-Kiste online bestellen

 

Vielen Dank, dass Du den Beitrag gelesen hast! Wie gesagt, freue ich mich sehr über Dein Feedback und wünsche Dir schon mal eine schöne Vorweihnachtszeit ❤️

Deine Annika

 

Schlagwörter: , , , , ,

Das Kerzenhof Café

Soziale Netzwerke sollen vernetzen – und das taten sie in diesem Fall auch 🙂 Über Instagram wurde ich auf den Account vom Kerzenhof Café aus Schafstedt aufmerksam und folgte der Seite. Kurze Zeit später schrieb Anna, deren Mutter das Kerzenhof Café gehört, mir eine E-Mail, in der sie mir ein paar Produkte aus eigener Herstellung für unsere Kisten vorstellte. Als ich mir die Website ansah, fiel es mir wieder ein: Ich war schon einmal dort. Vor einigen Jahren auf einem Kindergeburtstag zum Kerzen färben. Doch das war schon so lange her, sodass definitiv ein neuer Besuch fällig war. Diesen Sonntag kamen meine Mama, Oma und Tante gleich mit, denn auch sie waren neugierig geworden.

https://www.instagram.com/p/BMl4LwwBuhJ/?taken-by=kerzenhof

Das Café, das in einen alten Kuhstall „eingebaut“ wurde, hat Dorte Bork 2000 eröffnet. Als wir durch die Tür reinkamen, wurden wir mit einem herzlichen Lächeln begrüßt. Der große Raum mit den alten Holzbalken war dicht mit alten, zusammengewürfelten Tischen und Stühlen gestellt, in der Mitte wärmte der Ofen das Café auf. Spitzendeckchen, Kerzen, alte Anrichten und Schränke voller hübscher Deko oder kleinen Mitbringseln: einfach mega gemütlich! Ich wusste gar nicht, wo ich zuerst hinschauen sollte! ?

Der große Tresen im Kerzenhof Café

Anna vom Kerzenhof Café

Leckere Torten und Kuchen

Wir waren ja nun aber nicht zum gucken da, sondern wollten Kaffee & Kuchen essen 😉 Am Tresen suchten wir uns jeder ein Stück Torte aus und nahmen dann an einem kleinen Tisch direkt neben dem Ofen Platz. Die Auswahl fiel gar nicht so leicht, es gab zig Torten und ein paar Blechkuchen zur Auswahl. Die Entscheidung viel auf Eierlikör-Torte, Friesentorte und Schoko-Himbeerlikör-Torte ? Es war richtig was los und ständig kamen neue Leute ins Café, sodass wir feststellen mussten: Man gut, dass wir überhaupt einen Tisch bekommen haben!

 

Kerzen färben auf dem Kerzenhof

Anna stellte mir dann die selbst hergestellten Produkte wie Backmischungen im Weckglas, Liköre, Marmeladen und natürlich die Kerzen vor und führte mich danach durch den Kerzenhof. Dieser ist nämlich nicht nur Café, sondern auch Museum und Deko-Laden, hat eine Photobooth und die Station, um die Kerzen zu färben. Das durfte ich dann auch gleich mal ausprobieren und fühlte mich gleich in die Kindheit zurückversetzt! Es machte genau so viel Spaß und entstanden ist dabei eine Kerze mit mint-grünem Verlauf.

 

Impressionen vom Kerzenhof Café

 

Winter Wonderland ?

Wenn Du den Kerzenhof auch einmal besuchen möchtest, dann nutze doch die Gelegenheit am 27. November 2016 (1. Advent). Dann veranstalten Anna und ihre Mama nämlich ihr *Winter Wonderland* mit einem Zauberwald auf dem Hof, einem kleinen Kunsthandwerker-Markt, Glühwein, heißen Waffeln, Torte & Kuchen sowie einer Weihnachtsmann Sprechstunde! ??

Das Reetdachhaus hat schon einige Jahre auf dem Buckel und ist von außen total schön im Shabby-Chic-Stil dekoriert. Ein paar Sitzgelegenheiten mit Decken laden zum Verweilen ein.

Mehr vom Kerzenhof Café

Kirschtorte vom Kerzenhof Café

Foto von Anna Krochmann

„Auf Entdeckungstour durch Dithmarschen“ – So könnte man das nennen, was ich mir für meinen Blog vorgenommen habe. Alle paar Wochen fahre ich ein neues Ziel in Dithmarschen an, um noch mehr tolle Hofläden, Plätze, Cafés oder Restaurants in meiner Heimat kennenzulernen. Denn ich merke immer mehr: Es gibt vieles, das ich noch nicht kenne. Da das wahrscheinlich auch anderen so geht, werde ich auf meinem Blog darüber berichten!

Daher freue ich mich, wenn Du mir weitere Tipps zu Orten in Dithmarschen gibst, die man unbedingt gesehen oder besucht haben sollte!

❤️-lichst, Annika

Schlagwörter: , , ,

So schmeckt Dithmarschen

Am Mittwoch durfte ich bei der Veranstaltung So schmeckt Dithmarschen im KOHLosseum zu Gast sein. Einmal im Monat öffnen Margot Boie, Gunda Thießen, Elisabeth von Horsten und Christel König im wahrsten Sinne des Wortes die „Speisekammer an der Nordseeküste“ für bis zu 48 Personen. Die Veranstaltungen sind so gut wie immer ausgebucht und ich hatte nun das Glück, zusammen mit meiner Mutter Kathrin Kock nachzurutschen, da ein paar Plätze kurzfristig frei wurden.

Die Idee für So schmeckt Dithmarschen

Durch ihre Verbundenheit zu ihrer Heimat Dithmarschen und den Wunsch, hochwertige Nahrungsmittel in der heutigen Ernährung zu stärken, überlegten die vier Landfrauen, eine Verkostung von Dithmarscher Produkten anzubieten. Sie sprachen viele örtliche Betriebe an und holten sich die Stiftung Mensch, die „region:meldorf aktiv“, das „Amt Mitteldithmarschen“ und später auch das „Kohlosseum“ ins Boot. Die Skepsis vor der ersten Verkostung im Landwirtschaftsmuseum war sehr schnell verflogen. Das Angebot kam so gut an, dass es nun seit drei Jahren von den vier Botschafterinnen für heimische Produkte veranstaltet wird – mal im Meldorfer Landwirtschaftsmuseum, mal im KOHLosseum.

 

Wir können mehr als Fischbrötchen und Sauerkraut

Unter diesem Motto wird den Teilnehmern mal so richtig gezeigt, was Dithmarschen alles zu bieten hat. Und auch ich habe mal wieder Produkte kennengelernt, die mir bislang unbekannt waren. Die ganze Zeit wurde übrigens auf Plattdeutsch gesprochen und dabei viele lustige Anekdoten vorgetragen. Aber fangen wir mal von vorne an…

Erstmol een „Groine Raket“ drinken!

Die „Grüne Rakete“ brachte Schwung in die Bude: Nach kurzer Ansprache gab es einen Grünen Smoothie aus Petersilie, Gurke und Apfelsaft – doch „Grüner Smoothie“ giv dat op platt ni, also haben die vier Damen ihn „Groine Raket“ getauft! Sehr gesund und lecker ?

Da die Verkostung dieses Mal im Wesselburener KOHLosseum stattfand, sollte davon natürlich auch ein bisschen was gezeigt werden. Also wurden wir durch das Kohlmuseum im 2. Stock geführt und lernten gleich etwas über Dithmarschens Vergangenheit und Zukunft. Besonders interessant: Die Chance, dass wir von der Nordsee überflutet werden ist gar nicht so groß! Die Wahrscheinlichkeit, dass wir wegen Starkregen absaufen ist viel größer!

Und nun alle zu Tisch!

Angedeckter Tisch für die Verkostung "So schmeckt Dithmarschen"

Nach der Führung durften wir uns dann setzen und das 19-Gänge-Menü nahm seinen Lauf. Zu dem Zeitpunkt wusste nur noch keiner, wie viele Gänge ihn erwarten würden! Total der Wahnsinn 🙂

Margot Boie stellte zuerst die Getränke vor. Boddermelk von der Osterhusumer Meierei, Sauerkrautsaft vom KOHLosseum, Apfelsaft und Wasser aus Burg, Jiaogulan Tee und verschiedene Biersorten von der Brauerei Hintz aus Marne.

Die Grundlage zu allen folgenden Gängen war das Brot von der Bäckerei Kühl aus Lunden. Mir schmeckte vor allem das Kohlbrot, es gab aber auch Mischbrot und ein Nussbrot. Die Faßbutter dazu kam vom Gut von Holstein.

 

Gang 7 bis 11

Familie Möller aus Büsum fährt jeden Tag einmal raus auf die Nordsee, um dann in ihrem Geschäft in Büsum fangfrischen Fisch zu verkaufen. Wir durften den leckeren Matjes probieren. Danach gab es Eier von glücklichen Hühnern der Familie Timm aus Nindorf, die in ihren mobilen Hühnerställen freilaufende Hühner halten und ihre Eier im Hofladen, aber auch bei den verschiedenen Edekas in Dithmarschen vertreiben. Eine richtige Überraschung waren die Lamm-Rind-Cabanossi vom Hofladen Wischmann in Norderwöhrden. Dazu gab es außerdem Lamm-Leberwurst und Bauernmettwurst. Fischfeinkost Eyka aus Marne bietet alle möglichen Fisch-Delikatessen (leider alle nicht sehr lange haltbar, weshalb ich sie nicht in unseren Präsentkisten anbieten kann). Wir konnten bei So schmeckt Dithmarschen den Streml Lachs mit Meerrettichsahne und Dillsauce probieren. Nun waren wir eigentlich schon satt. Im Leben hätte ich nicht damit gerechnet, was uns die Vier noch zum Verkosten reichen würden!

 

Dithmarschens Küstlichkeiten

Der 11. Gang war Hackbällchen vom Galloway Rind von der Schlachterei Tietjens aus Lehe. Die Galloways laufen ganzjährig auf der Weide und wachsen im Herdenverbund auf – das genaue Gegenteil von Massentierhaltung. Und das schmeckt man! Ganz klar durfte das Sauerkraut vom KOHLosseum nicht fehlen. Der Krautmeister Hubert Nickels höchstpersönlich erzählte uns ein paar Worte zu der Entstehung des KOHLosseums und der Gewinnung des Sauerkrauts, das mit Patentverschluss nach Abfüllen noch sieben Tage weiter im Glas gärt. So bleiben viele Vitamine erhalten, da sie nicht bei hoher Hitze abgekocht werden müssen.

Rote Beete kennt jeder. Doch Ringel-Beete und Gelbe Beete habe auch ich zum ersten Mal gesehen. Genau wie die lila Kartoffeln vom Hofladen Hinrichs aus Schmedeswurth und dem Hofladen Krogmann aus Nindorf. Zum Rapsöl vom Landwirtschaftlichen Betrieb Witthohn aus Norddeich erzählte uns Maike Witthohn, dass sie und ihr Mann mittlerweile 6.000 Liter Rapsöl pro Jahr in einer kleinen Mühle pressen und per Hand abfüllen. Der 15. Gang – mittlerweile waren wirklich alle pappsatt – schmeckte besonders gut: Gans in Sauer von der Gänsefarm Gudendorf sah auf den ersten Blick eher trocken aus. Doch beim Probieren wurde das genaue Gegenteil bewiesen. Sehr empfehlenswert!

 

Wat för Leckerschnuten

Regionaler Nachtisch: Quark mit Eielikör von der Gänsefarm Gudendorf auf PflaumenmusKlar, der Nachtisch darf nicht fehlen… im Magen wird schnell noch Platz geschafft, denn aus einem Nachtisch werden gleich vier kleine Nachtischchen! Zuerst ein kleines Gläschen mit Quark, Früchten der Saison und Eierlikör (auch von der Gänsefarm Gudendorf). Käse schließt ja bekanntlich den Magen und bei der tollen Auswahl von der Feinkäserei Sarzbüttel, durften wir Nordsee-Käse und Bockshornklee-Käse probieren. Nein, das wars noch immer nicht, Dithmarschen hat nämlich auch eine große Pralinenmanufaktur zu bieten: Wagner Pralinen in Brunsbüttel. Hier durften wir drei verschiedene Sorten kosten. Der 19. Gang sollte nun aber der Letzte sein: Das „blaue Wunder“ war eine Buttermilch-Mischung mit Blaubeer-Saft vom Heidehof Wittenmoor aus Bargenstedt.

 

Ein besonders schöner Abend

Die vier Landfrauen und Annika von Hofladenliebe

Das Abschluss-Bild mit den Vier fleißigen Hauswirtschaftsmeisterinnen und mir

Es war wirklich beeindruckend, was die vier Landfrauen da auf die Beine gestellt haben: Einkaufen, Vorbereiten, Anrichten, Aufbauen, Vortragen und Präsentieren, Abräumen und Aufräumen. Vielen, vielen Dank, dass wir dabei sein durften und noch mehr geschmackliche Einblicke in Dithmarschens Speisekammer erhalten konnten!

❤️-lichst,

Annika von Hofladenliebe

 

Schlagwörter: , ,

Brotbackmischung ut de Seute Kiste

? Backe, backe .. Kuu…äh Brooohoot! ?

Frisches Brot aus dem Ofen ist einfach super lecker – und wenn es dann auch noch kinderleicht ist, das Brot zuzubereiten … ein Traum! Ich habe vor ein paar Jahren das Brotbacken für mich entdeckt und liebe es immer neue Kombinationen aus verschiedenen Mehl-Sorten, Leimsamen und Sonnenblumernkernen oder Nüssen auszuprobieren. Dabei kam mir aber immer wieder die Erkenntnis, dass die am einfachsten gehaltenen Mischungen am besten schmecken. So auch das Dinkelbrot, das ich zum ersten Mal bei Dorthe Bährs probiert habe, als ich ihren Hofladen im Neufelderkoog mal wieder besuchte. Dieses Brot ist so fluffig, locker und lecker! Keine weiteren Worte nötig! ❤️

Dinkelbrot-Backmischung aus der Landküche von Dorthe Bährs | Hofladenliebe

Die Entstehung der Brotbackmischung aus der Landküche von Dorthe Bährs

In meiner „Brot-Bäckerin-Euphorie“ fragte ich sie natürlich gleich nach dem Rezept. Daraufhin entgegnete Dorthe mir, dass es erstens kinderleicht ist, das Brot zu backen, zweitens ihre Gäste, die samstags ein Lamm-Gericht im Hofladen essen, es lieben und sie deshalb drittens überlegt, das Brot als Brotbackmischung zusammen zu mixen, damit es alle ganz leicht nachbacken können!

Dorthe ist eine begnadete Köchin — und Brot-Bäckerin! So eine, die aus dem Kopf und nach Gefühl kocht und backt. Also wurde am nächsten Samstag ersteinmal Block und Stift dazugelegt, damit sie ihre Arbeitsschritte genauestens dokumentieren und wir so den zukünftigen Brot-Bäckern eine Anleitung zur Verfügung stellen konnten.

Danach machten wir uns über die Verpackung der Brotbackmischung Gedanken. Die typischen „Weck-Flaschen“ von vielen Brotbackmischung fanden wir zu 08-15, außerdem hätten sie das Paket dann noch schwerer gemacht. Also bestellte Dorthe sich braune Papiertüten, die mit etwas Dekoration dAnn rustikal und schick aussehen. Nun fehlte nur noch der richtige Inhalt. Getreu dem Motto #regional und #direktvomErzeuger fuhren Dorthe und ich nach Neumünster zu Gut Rosenkrantz, um schleswig-holsteinisches Mehl zu besorgen ??

Zubereitung der Brotbackmischung

Wie schon oft genug gesagt: die Zubereitung vom Dinkelbrot ist echt einfach. Zur Brotbackmischung musst Du nur noch Wasser hinzugeben, dann ca. 8-10 Minuten mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine kneuen und den Teig in eine Kuchenform (Springform oder zwei Kastenformen) geben. Nachdem der Teig 20-30 Minuten gegangen ist, wird er 40 Minuten gebacken und kann dann nach kurzem Abkühlen genossen werden #leckerschmecker Die genaue Anleitung findest Du auf der Produktseite der Dinkelbrot-Backmischung. 

Der „Sound“ beim Anschneiden des Brotes sagt glaube ich alles … ?

 

Wenn Du die Brotbackmischung verschenken möchtest, schau mal in unsere Seute Kiste

Und nun viel Spaß beim Brot backen ?

Annika von Hofladenliebe

Schlagwörter: , ,

Blaubeeren pflücken: Eine für den Eimer – eine für mich

Seit meiner frühen Kindheit hieß es jedes Jahr im Sommer: Blaubeeren pflücken! Während meine Geschwister und ich mit Ach und Krach einen kleinen Eimer voll bekamen, bevor unsere Arme zu lang wurden, glänzte mein Vater mit dem „Gürtel-Trick“: Zwei Eimer wurden am Henkel hinter den Gürtel geklemmt, sodass er beide Hände frei hatte, um das blaue Gold zu pflücken. Zurück zu Hause wurden sie gewaschen und dann frisch gegessen bzw. eingefroren. Somit waren die leckeren Blaubeer-Pfannenkuchen, die es jeden Samstag gab, schon mal safe!

Mittlerweile bin ich so „alt“, dass ich mit meinen Freundinnen Blaubeeren pflücken gehe. Der  Ort dazu ist aber geblieben: Der Heidehof Wittenmoor in Bargenstedt (Dellbrück) hat nämlich riesige Blaubeer-Plantagen inmitten von Wald- und Hochmoorflächen. Ausgestattet mit Dosen und Eimern fahre ich mit meinen Freundinnen also los. Dort angekommen tauschen wir unsere Schalen und Eimer gegen die einheitlichen kleinen Eimer vom Heidehof und bekommen eine Feldnummer genannt. Also stapfen wir los und suchen unser Feld. Unterwegs werden natürlich auch schon mal die Blaubeersträucher der anderen Felder auf Herz und Nieren getestet – schmecken die Blaubeeren schon?

Der Heidehof Wittenmoor in Bargenstedt - Blaubeeren pflücken  Selbstpflücker + Verkauf von Blaubeeren beim Heidehof Wittenmoor

Als wir endlich bei „unserem“ Feld ankommen, müssen wir kurz klären, wessen Papa nun den Gürtel-Trick erfunden hat, aber werden uns schnell einig, dass es so oder so eine praktische Erfindung ist.

Blaubeeren pflücken mit Freunden auf dem Heidehof Wittenmoor in Bargenstedt

Und dann geht es los… eine für den Eimer – eine für mich. „Das Abendbrot kann ich mir heute sparen“, sage ich leichtfertig.

Blaubeeren vom Heidehof Wittenmoor: Eine Blaubeere in den Eimer, eine für mich

Als nach fast zwei Stunden beide Eimer gefüllt sind, machen wir uns auf den Rückweg zur Eimer-Ausgabe-Station. Die € 2,95 pro Kilo sind ein super Preis und da in unserem Portemonnaie noch was übrig geblieben ist und die frischen Waffeln einfach zu gut riechen,  muss ich meine leichtfertige Aussage wieder zurück nehmen ☺️

Blaubeeren vom Heidehof Wittenmoor: Eimer mit Blaubeeren

Was natürlich auch noch mitkommen muss, ist die vom Heidehof Wittenmoor eigens hergestellte Blaubeer-Konfitüre! Die habe ich nämlich schon länger im Auge, um sie in die Hofladenliebe-Geschenk-Kisten zu integrieren. Ganz nach dem Motto „Probieren geht über Studieren“ wird zu Hause gleich eine Brötchen-Hälfte mit der Blaubeer-Konfitüre geschmiert… ich muss ja schließlich wissen, was ich meinen Kunden anbiete! Die großen Blaubeer-Stücke in der Konfitüre überzeugen mich sofort. Geschmack und Konsistenz sind top! ??

Tja und so sind aus „keinem“ Abendbrot dann doch noch eine Waffel + ein Brötchen mit Blaubeermarmelade geworden. Ich rede mir aber ein, dass Blaubeeren ja sehr gesund sind, also halb so wild!

Blaubeerkonfitüre vom Heidehof WittenmoorUnd das sind sie übrigens in der Tat! Auf 100g haben sie gerade mal 42 kcal, 30mg Vitamin C, 13mg Kalzium, 73mg Kalium 0,7mg Eisen und 2mg Magnesium (Quelle: fddb.info). Neben den ganzen wertvollen Mineralien und Vitaminen enthalten die Blaubeeren auch ordentlich Antioxidantien, die helfen freie Radikale abzufangen. So wird nachweislich das Immunsystem gestärkt ?.

Ich freue mich schon aufs Blaubeeren pflücken im nächsten Jahr! Bis dahin werden die Vorräte im Eisfach aufgebraucht und die Blaubeer-Konfitüre aufs Sonntags-Brötchen geschmiert ? Lecker!

Brötchen mit Blaubeerkonfitüre vom Heidehof Wittenmoor

? Eure Annika

Schlagwörter: , , , ,

Besuch bei der Schäferei Rolfs

Schäferei Rolfs Lustige SchilderMääh Mäh määäääh.. Schafe gibt’s am Deich und Deich gibt’s in Dithmarschen ganz schön viel. Genauso wie bei der Schäferei Rolfs in Büsumer Deichhausen. Letzten Sonntag habe ich mit meiner Familie das Hofcafé besucht. Ich komme ganz aus der Nähe und hatte es mir immer schon vorgenommen. Einmal war ich sogar da, jedoch wurde zur Winterzeit kräftig renoviert und die Türen waren zu. Die Renovierung und das Warten hatten sich aber sichtlich gelohnt!

Als wir dort ankamen, stellten wir fest, dass wir an diesem „pustigen“ aber sonnigen Tag nicht die einzigen waren, die sich die Schäferei Rolfs als Ausflugsziel ausgesucht hatten. Die Straße war schon vollgeparkt – doch auf großen Ansturm ist Familie Rolfs anscheinend gut vorbereitet und hat vorgesorgt: der große Parkplatz bietet Platz für viele Autos.

Von dort aus ging es dann am Pony-Reitplatz vorbei über den Hof, der eine wunderschöne Fläche mit Sitzgelegenheiten in der Sonne bot. Wir gingen aber erst einmal rein und suchten uns einen Platz im Wintergarten.

Am wunderschönen Tresen konnten wir uns Kaffee und Kuchen bzw. Torte bestellen. Die vielen kleinen Lampen ließen den Tresen in total schönem Licht erstrahlen:

 

Neben Kaffee & Kuchen können die Gäste aber auch allerhand an Deko und Lamm-Artikeln kaufen:

Schäferei Rolfs Deko und Lamm-Artikel

Schäferei Rolfs Kuchen im Glas

Die Auswahl reicht von Lamm-Mettwürsten, Lamm-Leberwurst über Liköre und total süßen „Kuchen im Glas“. Das ist auf jeden Fall eine große Inspiration für Hofladenliebe! Kuchen im Glas sind eine feine Sache und eignen sich hervorragend als Geschenk … da muss ich definitiv noch mal forschen, um Euch diese Leckereien nicht vorzuenthalten!

Was ich Euch aber jetzt schon nicht vorenthalten will, sind die total schaaafen (Damen-) Toiletten, auf denen man sich fühlt, als säße man mitten zwischen den kleinen Lämmern.

Schäferei Rolfs Toiletten

 

Alles in allem also ein hervorragender Ausflug! Wenn Ihr auch mal die Schäferei Rolfs in Büsumer Deichhausen besuchen möchtet, schaut doch mal hier auf ihrer Internet-Seite www.schaeferei-rolfs.de oder Facebook-Seite facebook.com/Schaeferei.Reiterei.Rolfs

Schafe Grüße,

Eure Annika von Hofladenliebe

Schlagwörter: , ,