Schlagwort: Bauernhof

Zu Besuch auf dem Bioland Bauernhof der Stiftung Mensch

„Moin moin auf unserem Bauernhof“ begrüßten mich Hauke Hintz (Biolandhof-Leiter) und Jan Chrisitan Büddig (Abteilungsleiter) fröhlich. Schon gleich starten wir den Rundgang über den Bioland Bauernhof der Stiftung Mensch, der sehr idyllisch, mitten auf dem Land in Epenwöhrden (ca. 3km von Meldorf) liegt.

Der Bauernhof

Die Stiftung Mensch ist mit ca. 1.000 Mitarbeitern eine der größten sozialen Einrichtungen und hat – wie ihr Name schon sagt – den Menschen immer im Mittelpunkt. 1988 wurde der Bauernhof von der Stiftung Mensch übernommen, um Menschen mit Handikap einen Arbeitsplatz zu bieten, in dem sie einen strukturierten Arbeitsablauf und ein gesichertes Einkommen haben. Gleichzeitig können sie aber auch durch den Umgang mit Tieren ihre soziale Kompetenz fördern. Wie gut die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dies annehmen, beweist beispielsweise, dass sie in ihren Pausen stets zu den Tieren gehen, sie streicheln und auf den Arm nehmen. Die 12 Mitarbeiter des Bauernhofes sind durch die Aufgabengebiete Tierpflege, Hofbewirtschaftung und Grünlandpflege des umliegenden Grünlandes fast den ganzen Tag mit Tieren umgeben.

Mitarbeiter vom Bioland Bauernhof der Stiftung Mensch(Foto von der Stiftung Mensch)

Bioland-Zertifizierung

2010 erhielt der Bauernhof seine Bioland-Zertifizierung, welche ein Qualitätssiegel mit Aussagekraft ist und durch seine Ansprüche und gutem Namen ein starker, passender Partner für den Hof ist. Bioland ist ein Verband für ökologischen Landbau in Deutschland, dem über 6.800 Landwirte, Gärtner, Imker und Winzer angehören. Alle wirtschaften nach den strengen Bioland-Richtlinien, um nachhaltig hochwertige und gesunde Lebensmittel zu erzeugen. Bioland-Mitglieder möchten eine ökologisch, ökonomisch und sozial verträgliche Alternative zur intensiven, von Industrie und Fremdkapital abhängigen Landwirtschaft fördern, weshalb sie im Einklang mit der Natur wirtschaften, Artenvielfalt fördern und sich aktiv am Klima- und Umweltschutz beteiligen. Dadurch passt das Konzept optimal zum Biolandhof in Epenwöhrden (Quelle: www.bioland.de/ueber-uns).

Feinheimisch

Im Oktober 2015 ist der Bioland Bauernhof dem Verein „Feinheimisch e.V.“ beigetreten und seither zertifizierter Partner und Produzent. Feinheimisch bringt die Gastronomie und die Landwirtschaft zusammen, um Verbrauchern Gerichte mit regionalen Lebensmitteln anbieten zu können. Gerichte von höchster Qualität – mit Produkten nur aus Schleswig-Holstein. Auch hier gilt es, die Vorgaben von Feinheimisch einzuhalten. Ein Prinzip ist beispielsweise, dass die gesamte Produktionskette in Schleswig-Holstein verbleiben muss. „FEINHEIMISCHE Erzeuger produzieren verantwortungsvoll, umweltverträglich und nachhaltig. FEINHEIMISCHE Landwirte halten ihre Tiere artgerecht. Beide fördern die Sortenvielfalt in der Region und im Land“ (Quelle: www.feinheimisch.de/ueber-feinheimisch). Das Konzept von Feinheimisch passt also auch hier wieder sehr gut zum Bauernhof der Stiftung Mensch.

Artgerechte Tierhaltung

Die artgerechte Tierhaltung ist ein ganz zentraler Punkt – nicht nur, weil Bioland oder Feinheimisch sie fordern. Mit ca. 10 Quadratmetern Auslauffläche pro Huhn liegt der Hof sogar noch weit über den vorgegebenen 4 Quadratmetern. Die 250 Hühner haben 8 Stunden am Tag Auslauf auf einer großen Weidefläche. Es steht ihnen aber auch der „Wintergarten“, eine Kaltscharrfläche zur Verfügung, in dem sie der Gefiederpflege nachkommen können. Anders als in herkömmlichen Hühnerställen werden verschieden hohe Hühnerstangen eingesetzt, die zwar zu einer Hackordnung führen (wer darf ganz oben sitzen?), aber doch der artgerechten Haltung entsprechen. In „Familienlegenestern“ können mehrere Hennen nebeneinander ungestört und in Ruhe auf ordentlich Heu und Stroh ihre Eier legen. 200 Stück werden täglich gelegt und entsprechend ihrer Größe für 4,- bis 4,50 Euro pro 10er Karton verkauft.

25 Galloway-Mutterkühe und einige weiße Kälbchen, die gerade 4 Wochen alt sind, laufen auf der Hauskoppel herum. Grund für den Farbunterschied ist der weiße Bulle, der in diesem Jahr zum ersten Mal „ran durfte“. Der Grund für einen weißen Bullen? Wer kann schon 25 dunkelbraune Galloways auseinanderhalten! Mit der neuen „Farbe“ entstehen einzigartige Muster und Flecken, anhand derer sich Betriebsleiter Herr Hintz erhofft, Elvira, Rita und Co. besser auseinanderhalten zu können.

Galloway-Kalb auf dem Bioland Bauernhof der Stiftung Mensch

Außerdem hält der Biolandhof noch 50 Gänse und seit kurzem 18 „Les Bleues“ Bressehühner. Die Hühner und ihre wesentlich kleineren, aber als Delikatessen gefragten Eier werden über Feinheimisch e.V. an Sterneköche und Gastronomen vermarktet.

Gänseküken | Stiftung Mensch
(Foto von der Stiftung Mensch)

Schwimmschweine

In naher Zukunft wird es eine besondere Schweinerasse auf dem Bioland Bauernhof geben: Das Turopolje-Schwein, auch Dalmatiner- oder Schwimmschwein genannt, denn es ist hübsch gefleckt und geht schwimmen und tauchen! Dazu stehen nun einige bauliche Veränderungen an: Ein Auslaufgehege mit Teich, Futterstellen, kühlen Ställen in Erdhügeln und allem anderen Pipapo, damit die Schweinchen sich „sau-wohl“ fühlen können!

zukünftige Auslauffläche Schwimmschweine Bioland Bauernhof

Jan Christian Büddig betonte an dieser Stelle, dass der Bauernhof NICHT zum Zoo mutieren möchte – auch wenn der Hof durch verschiedene Gelder finanziell unterstützt wird, muss hier wirtschaftlich gearbeitet werden und es bleibt bei einem Nutztierbauernhof. Da der Fokus auf hochwertigem Fleisch von Tieren, die artgerecht gehalten wurden, statt auf Masse liegt, werden die Schweine beispielsweise für mindestens 1 Jahr gehalten, bis sie schlachtreif sind. Im Gegensatz zur herkömmlichen Schweinemast, wo die Tiere bereits nach 5 Monaten geschlachtet werden können. Aus dem Fleisch der Turopolje-Schweine sollen Mettwurst, Pfefferbeißer und Grillfleisch produziert werden.

Schwein auf dem Bioland Bauernhof der Stiftung Mensch
(Foto von der Stiftung Mensch)

Produkte und Angebote

Neben den oben genannten Eiern, werden auch Galloway-Bratwurst, Pfefferbeißer, Leberwurst im Glas und Schweinemettwurst – natürlich alles in Bio-Qualität ab Hof oder beispielsweise beim Gemüsehof Krogmann in Nindorf, Bäckis Bio-Laden in Brunsbüttel oder dem Hochdonner Hofladen verkauft. Eigene weitere Verkaufsstellen wie dem Laden in der Papenstraße in Meldorf oder dem Meldorfer Landwirtschaftsmuseum sind in Arbeit.

Pfefferbeißer, Mettwurst, Eier und Leberwurst - regionale Produkte vom Bioland Bauernhof

„Kauf ’n Galloway“ oder „Kauf ’ne Gans“

Hast Du schon mal was von „Kauf ne Kuh“ gehört? Online bestellst Du mit anderen Nutzern einen Anteil einer Kuh, bis alle Anteile vermarktet sind. Erst dann wird die Kuh geschlachtet und in 28 Mahlzeiten zerlegt. Diese werden dann per Express-Versand zu Dir nach Hause geschickt. Der Vorteil ist, dass Du anhand der Ohrmarke und angegebenem Hof genau nachvollziehen kannst, woher die Kuh stammt.

Nach dem Motto „Kauf ’n Galloway“ kannst Du genau das auch beim Biolandhof tun. Suche Dir ein Galloway aus und besuche es so oft Du möchtest – so weißt Du genau, wie Dein Galloway aufgewachsen ist und dass es artgerecht gehalten wurde. Sobald acht Abnehmer für ein Rind gefunden sind, wird das Rind beim bio-zertifiziertem Schlachter Vogt in Elpersbüttel oder von Holdt in Itzehoe geschlachtet. Zur Zerlegung etwa 14 Tage später kommen die Käufer dann dazu, um mitzuentscheiden, ob das Fleisch als Steak, als Hackfleisch etc. verarbeitet und verpackt werden soll. So werden an zwei Terminen im Jahr momentan ca. 10 Rinder geschlachtet. Der Preis für ein 35kg-Paket liegt bei ca. 7,50 Euro pro Kilogramm ab Haken, d.h. durch die Zerlegung entstandenen Abfallprodukte bleiben am Ende 25 bis 30kg Fleisch übrig.

Das gleiche geht natürlich auch als „Kauf ’ne (Weihnachts-)Gans“. Hier kann schon heute eine Gans ausgesucht werden, die zu Weihnachten dann gegessen werden kann ?

Besuche den Bioland Bauernhof

Interessierte sind jederzeit willkommen, den Bioland Bauernhof in Epenwöhrden zu besuchen und sich von dem Konzept, der Tierhaltung und dem Hof zu überzeugen.

In dem Fernsehbeitrag von Sat.1 kannst Du Dich schon mal einstimmen: Fernsehbeitrag ansehen

Stiftung Mensch
Bioland Bauernhof
Epenwöhrdener Feld 21
25704 Epenwöhrden

Tel. 04832 – 999 487
Ansprechpartner: Jan Volkens, Teamleiter
E-Mail: jan.volkens@stiftung-mensch.com

Öffnungszeiten:
Mo – Do: 8.00 – 12.00 Uhr, 13.00 – 16.00 Uhr
Fr: 8.00 – 13.00 Uhr

Website: www.stiftung-mensch.com/Bioland_Bauernhof

Schlagwörter: , , , ,