Schlagwort: Neufelderkoog

Lammzeit bei der Schäferei Bährs

Die Schäferei Bährs liegt im Neufelderkoog, ganz im Süden Dithmarschens. Wer da noch nie war, dem kann man es so beschreiben: unendliche Weite, viel Himmel, plattes Land, einige Windmühlen und den Deich unmittelbar vor den Füßen. So wie auf diesem Bild, das ich vom Hofplatz aus gemacht habe.

Direkt dahinter befindet sich Dorthe’s Hofladen und die Ställe in denen Schweine, Ferkel und eben die Schafe mit ihren Lämmern untergebracht sind. Auf dem Hof Bährs wird seit mittlerweile drei Generationen Lammfleisch produziert.

Der Hofladen bietet neben den eigenen Lamm-Produkten viele weitere regionale Produkte aus Dithmarschen und Schleswig-Holstein. Die Türen sind von Donnerstag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr geöffnet und jeden Samstag gibt es einen leckeren Mittagstisch nach dem Motto „einfach & lecker“.

Schäfer Torsten Bährs

Torsten Bährs

1993 kam Torsten nach seiner Zeit auf einem Lehrbetrieb in der Krempermarsch und dem Besuch der höheren Landbauschule in Elmshorn nach Hause auf den elterlichen Betrieb. Kurze Zeit später übernahm er den Betrieb von dem einen auf den anderen Tag zu 100 Prozent. Über diesen Zug von seinem Vater war er sehr dankbar, vor allem glücklich darüber, dass es so reibungslos ablief.

Sein Vater arbeitete neben Torsten weiter und kümmerte sich vorrangig um die Schafe und Lämmer, während Torsten sich auf die Sauen forcierte und diesen Betriebszweig ausbaute. Hier ferkeln die Sauen ca. alle 2 Wochen, alles ist durchgeplant und kann relativ unkompliziert gehändelt werden.

Ich fragte mich daher, wieso ist das bei den Lämmern nicht auch so? Wieso hat man einmal im Jahr für drei bis vier Wochen eine intensive Lammzeit? Darüber berichte ich Euch jetzt…

Die Natur regelt das schon

Also zunächst einmal die Antwort(en) auf die Frage, wieso die Lämmer nicht auch über das Jahr verteilt geboren werden:

Die meisten Schaf-Rassen sind nur einmal im Jahr brünstig und können daher auch nur ein Mal im Jahr lammen. Die Brünstigkeit ist saisonal und das ist auch gut so! Denn die Schäfer sind an die Vegetation gebunden und Lämmer, die im November geboren werden würden, müssten dann im Winter komplett drin bleiben. Die Natur lässt sich also schlicht und einfach nicht so leicht aushebeln – und wieso sollen die Menschen auch immer versuchen, dies zu tun. „Nur weil es für sie bequemer ist? Sicher nicht!“, findet Torsten Bährs.

 

Ablauf der Lammzeit

Anfang Oktober ließ Torsten Bährs die Böcke zwischen die Schafe, die ab dann etwa 145 Tage tragend sind. Im März startet die dreiwöchige Haupt-Lammzeit, in der ca. 1.000 Schafe ihr Lämmer gebären. In Sammelboxen mit je 50 bis 60 Schafen werden sie meist als Zwillinge zur Welt gebracht, teilweise aber auch als Drillinge oder Einlinge. Danach kommen sie in Einzelboxen, um besser im Blick zu sein und nach ein bis zwei Tagen werden die Mutterschafe mit ihren Lämmern erst in kleinere und später in größere Sammelboxen gebracht. Je nach Wetterlage kommen sie dann schon bald raus an die frische Luft.

Vor dem Ablammen wird jedes Schaf per Ultraschall untersucht, sodass schon sortiert werden kann, welche Schafe Ein- oder Mehrlinge bekommt. Die 1-jährigen Mutterschafen, die zum ersten Mal ablammen, wurden etwas später gedeckt, damit sie unter besonderer Beobachtung lammen und genügend „betütschert“ werden können.

Die kleinen Lämmer auf den Bildern werden natürlich noch nicht geschlachtet. Ein Lamm ist frühestens mit 4 Monaten schlachtreif und es gilt als „Lamm“ bis es 12 Monate alt ist. Bei der Geburt wiegt ein Lamm ca. 4 – 9 kg und bis es schlachtreif ca. 45 – 50 kg. Im August werden dann ca. 600 weibliche Lämmer beschaut und Torsten muss entscheiden, welche er zur Zucht behalten möchte und welche er schlachten lässt.

Arbeitseinsatz

Für drei oder vier Wochen ist besonderer Arbeitseinsatz von Torsten und seinen Mitarbeitern, einer Auszubildenden, einem Angestellten und einer Praktikantin gefragt. Er geht um 19.30 Uhr ins Bett, da sein „Tag“ morgens um 2 Uhr beginnt. Die Auszubildende arbeitet, wenn alles ruhig ist, bis um 1 Uhr und schläft sich bis 10 Uhr aus. Der Angestellte und die Praktikantin laufen parallel mit, um zu unterstützen, die Boxen zu misten, zu füttern usw.

Schaf mit Heu auf dem Kopf

Dabei ist die Arbeit sehr naturnah, es gibt keine Automatismen und alles ist Handarbeit – obwohl im Gegensatz dazu viele Bereiche der Landwirtschaft sich ganz anders entwickeln: Schneller, höher, breiter, besser. Doch ob das immer so sein muss?

Leckere Lamm-Produkte der Schäferei Bährs

Zu den Produkten, die die Familie Bährs produzieren lassen gehören u.a. der Lamm-Schinken, den Du in unserer „Groten Dithmarscher Spezialitäten Kiste“ findest, oder die ganz neuen Lamm-Stangen in unserer Osterkiste ?

 

Lamm-Probiertag am 10. Juni 2017

Gemeinsam mit den Nordbauern Schleswig-Holstein e.V. lädt die Schäferei Bährs am 10. Juni zum Lamm-Probiertag auf den Hof Bährs ein. Dabei stellen Dorthe und ihre Familie kleine Kostproben ihrer Lammspezialitäten vor und zeigen, wie vielfältig das Lammfleisch ist. Du bekommst viele tolle Ideen für einfache, leckere Lammgerichte mit anderen regionalen Produkten.

Neben der Schäferei Bährs werden sich auch einige andere Betriebe der Nordbauern vorstellen! Sei also gespannt und schau am 10. Juni im Hofladen der Schäferei Bährs im Neufelderkoog vorbei!

 

Weitere Infos zur Schäferei Bährs

Logo Schäferei Bährs

Schäferei Bährs
Neufelderkoog 25
25724 Neufelderkoog

Telefon (0 48 56) 530
www.hof-baehrs.de
facebook.com/schaeferei.baehrs

Öffnungszeiten Hofladen: Do – Sa 10:00 – 18:00 Uhr

Schlagwörter: , , , , , , ,